W I D E R H A L L - Nr. 57
S e p t e m b e r / O k t o b e r ~ 2 0 1 0 .
Ein privates Weltnetz-Magazin aus Deutschland.
Guten Tag wünscht Karl-Heinz.Heubaum(A)t-online.de
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Oberstlt. a.D. Max Klaar
Bundesvorsitzender "Verband deutscher Soldaten".
*

Sie ist rund.
Yorck, wo bist Du?

*
"...ich rede nicht darüber, weil es verboten ist."
Lebensentwurf Volksgemeinschaft.
*


Von Max Klaar

Liebe Kameradinnen und liebe Kameraden!

Zum Jahresende 1812 verbluteten von Napoleon zwangsrekrutierte deutsche Soldaten in Russlands
Weiten. In aussichtsloser Situation verweigerte der preußische General Yorck von Wartenburg seinem
König, Friedrich-Wilhelm III., den Gehorsam, brach das Zwangs-Bündnis mit dem französischen
Usurpator und einigte sich mit dem in russischen Dienstens stehenden deutschen General Diebitsch,
fortan das Schwert gegen Frankreichs Kaiser gemeinsam zu führen. Der Rebell von Tauroggen zündete
damit das Fanal der Befreiungskriege 1812/1813. Die Jugend stand auf, der Sturm brach los.
Unvergessen in dem Zusammenhang Johann Gottlieb Fichte (Reden an die Deutsche Nation), Ernst
Moritz Arndt und Theodor Körner, dessen Lieder auch heute noch eines rechten Patrioten Herz
erfreuen.

Preußen fand die Kraft zur grundlegenden Reform des Staates und seiner Armee. Ebenso unvergessen
sind Freiherr vom Stein, Hardenberg, Scharnhorst, Boysen, Gneisenau, die den Staat samt seiner Wehr
reorganisierten und zum Vorbild für das sich später einigende Deutsche Reich machten. Voraussetzung
dafür war, Preußen wieder zur Selbstbestimmung und Mündigkeit seiner Bürger aufzurichten.

Gut hundert Jahre später bewirkte der Hexenhammer (l) der Sieger gegen Deutschland, das "Versailler
Friedens-Diktat", über welches der französische Marschall Foche urteilte: "Dies ist kein Friede - es ist
ein Waffenstillstand für die nächsten 20 Jahre!", noch einmal Rebellion gegen die Sieger.

Quer durch die Parteien sannen deutsche Patrioten auf Revision. Die Sieger schlugen vernünftige
Stimmen, welche sie zur Mäßigung ihres ungerechtfertigten Hasses gegen Deutschland mahnten, in den
Wind. Die Deutschen sahen sich vor der Frage, auf unabsehbare Zeit gedemütigt, ausgeplündert,
zerrissen, verarmt und weitgehend entrechtet zu sein, oder aber in der Revolution den Weg zurück zur
Selbstbestimmung zu suchen. Wie unsere Mütter und Väter demokratisch wählten und entschieden -
was geschichtsfälschend als Machtergreifung Hitlers in die Köpfe der heutigen Generation gepflanzt
wird - ist hinlänglich bekannt.

Über das, was der deutsche Lebensentwurf der Volksgemeinschaft in allen Gesellschaftsbereichen
hervorbrachte, zu schreiben, verbietet sich, denn Maulkorbgesetze regeln, was in unserem Staat gesagt
werden darf und was tabu zu sein hat. So muss es reichen, erneut Churchill zu zitieren, welcher 1944
Beauftragte des deutschen Widerstandes so beschied: »Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass
dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des
deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig ob sie in den Händen Hitlers oder
eines Jesuitenpaters liegt.« (2)

Ein solches Zeugnis des britischen Premierministers über die Arbeits-Ergebnisse Hitlers dürfte ja wohl
kaum »Verherrlichung des Nationalsozialismus« sein, was die »politische Korrektheitsmühle« schon
der verdutzten einstigen Fernsehmoderatorin Eva Herman in einem viel harmloseren Fall vorwarf, als
diese ein positives Wort zur Frauen- und Familienpolitik im Deutschland von 1933-1945 äußerte, was
sie prompt Stellung und Ansehen kostete.

»Die Welt weiß alles, was Deutsche begangen haben, sie weiß aber nichts darüber; was den Deutschen
angetan wurde.« (3) Die Bücher und wissenschaftlichen Arbeiten, die Deutschland entlasten - zumeist
im Ausland veröffentlicht - füllen die Bibliotheken der Welt. Zahlreiche davon sind in Deutschland
indiziert, und das heißt nichts anderes, als dass die Deutschen sie nicht lesen - also geschichtliche
Fakten und deren Bewertungen nicht erfahren - dürfen.

Nur als kleiner Beitrag zum Thema garantierter Grundrechte wie Informations-, Meinungs- und
Bildungsfreiheit: Wenn der inzwischen verstorbene deutsche Oberst und Ritterkreuzträger Gerhart
Schirmer unter dem Titel "Sachsenhausen - Workuta" über seine Nachkriegs-Erlebnisse in sowjetischer
Gefangenschaft eidesstattlich und notariell beglaubigt berichtet, dass er und seine Kameraden NACH
dem Krieg im KZ Sachsenhausen "etwas" bauen mussten, was anschließend Besuchern
geschichtsfälschend als "Wahrheit" vorgeführt wurde, dann dürfen wir das nicht lesen; seine 64seitige
Broschüre steht auf dem Index. Und deshalb darf auch niemand über den Inhalt mehr angeben, als dass
das hier geschieht man stünde unweigerlich vor dem Kadi und riskierte in dem freiesten Staat, der je
auf deutschem Boden existierte (4) bis zu fünf Jahre Kerker. (*)

Auf die Frage: "Gibt es Redefreiheit?", antwortete Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider
(Erlangen): »Ein Land ist kein freies Land, in dem die freie Rede durch drastische Strafen unterbunden
ist. Der große Kant sagte über die Redefreiheit, man müsse über alles sprechen können, ob wahr oder
unwahr. Mit dem Holocaust mag gewesen sein, was will; ich war nicht dabei. Aber ich rede auch nicht
darüber, weil es verboten ist. Man darf das nicht diskutieren, auch nicht wissenschaftlich. Der
Straftatbestand "Volksverhetzung" verhindert es. Das ist kein freies Land.« (5)

Thomas Jefferson, einst Präsident der USA, meinte so schön: "Nur der Irrtum braucht die Stütze der
Staatsgewalt - die Wahrheit steht von alleine aufrecht." Und Demostenes verdanken wir den Trost: "Es
ist unmöglich, dass Ungerechtigkeit, Meineid und Lüge zu dauernder Macht gelangen. Solche
Lügengebäude können nur eine Zeit lang täuschen. Aber sie werden bald in sich zusammenbrechen."

Graf Yorck von Wartenburg
"Yorck, wo bist Du?"


Was den "Gesetzestafeln der westlichen Wertegemeinschaft" widerspricht, wird mit Paragraphen
verfolgt, die sich der Gesetzgeber zur Durchsetzung einer bestimmten Geschichtssicht gegeben hat.
Wenn 2007 in Deutschland annähernd 14.000 sogenannte »rechte Straftaten« registriert wurden, von
denen wenige Hundert »Gewalttaten« waren, dann haben wir zur Kenntnis zu nehmen, dass rund
13.000 politisch motivierte »Straftaten« gewaltfrei - also geistiger Natur wie die Meinungsäußerung in
Wort und Schrift - gewesen sind. Das ist bemerkenswert vor dem Hintergrund, dass deutsche Politiker
einschließlich der Bundeskanzlerin in größter Selbstgerechtigkeit den Chinesen, Russen und anderen
Menschenrechtsverletzungen vorhalten. Es ist eine Schande und der Freiheit unwürdig, das Recht auf
freie Meinungsäußerung, der Wissenschaftsfreiheit, der Freiheit des religiösen und weltanschaulichen
Bekenntnisses usw. zu begrenzen, und es ist hoch anzuerkennen, dass gerade viele Juden in
Deutschland und im Ausland die Abschaffung des § 130 STGB (Volksverhetzung) in der
Bundesrepublik fordern.

Wie pervers die heute geäußerte Geschichtssicht werden kann, wird dann deutlich, wenn z.B. höchste
Politiker wie Frau Merkel 2010 in Russland an den Siegesfeierlichkeiten zum 08. Mai 1945 teilnehmen
und sich dabei für die Befreiung Deutschlands bedanken. Der Verband deutscher Soldaten hat die
wahren Gegebenheiten in einer Broschüre "8. Mai 1945 - Erlöst und vernichtet zugleich - Ursachen
und Folgen des II. Weltkrieges" (6) dargestellt. Dieser Tag bedeutete für die Deutschen eine
"Befreiung" vom Leben, vom Eigentum, von der Heimat, von der staatlichen Einheit, von der
Gesundheit, vom Selbstbestimmungsrecht des Volkes, von allen erforderlichen Lebensgrundlagen, von
der deutschen Geschichte - es waren Völkerrechtsverbrechen, also ~ S C H R E I E N D E S ~
~ U N R E C H T - und für viele buchstäblich eine "Befreiung" von Hemd und Hose. Manches dieses
schreienden Unrechtes dauert bis heute an, wie beispielsweise der Land- und Eigentumsraub,
Vertreibung, Umerziehung etc.

Den neuesten Angriff auf die historische Wahrheit verdanken wir der rot-blutroten Landesregierung
von Berlin. Der 8. Mai soll nach Beschluss der dortigen rot-blutroten Senats-Mehrheit nationaler
Gedenktag werden, und die Berliner Landesregierung will das nun über den Bundesrat bundesweit
durchsetzen. (7) Damit würde selbst die Sieger-Geschichtsschreibung umgedeutet, denn eine
"Befreiung Deutschlands" war ja ausdrücklich ~ N I C H T ~ gewollt:

"Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke seiner Befreiung, sondern als ein
besiegter Feindstaat.... Ziel ist nicht die Unterdrückung sondern die Besetzung
Deutschlands, um gewisse wichtige alliierte Absichten zu verwirklichen." (8)


Ähnlich pervers werden unsere politisch korrekten Vorturner, wenn es um den Kriegsausbruch und die
Schuldfrage daran geht. Hierzu nahmen wir in unserer Verbandzeitschrift mehrfach Stellung und daher
verweisen wir nur noch einmal auf unsere o.g. Broschüre. Aber wir fragen uns natürlich, was der
Grund dieser ganzen Geschichtsuminterpretation ist. Dazu noch einmal (9) die wirklich entlarvende
Äußerung, die wir dem sozialistischen Politologen Prof. Dr. Kurt Sontheimer verdanken, der auf der
Historikertagung 1981 folgende Ungeheuerlichkeit verkündete:

"Ich halte es aus umerzieherischen Gründen für unverzichtbar, an der These
vom preußisch-deutschen Kaiserreich und seinen Strukturen als Vorläufer
Hitlers festzuhalten, und zwar unbeschadet der Richtigkeit dieser These. Nur
dann kann der Weg zur Demokratisierung in Deutschland erfolgreich
fortgesetzt werden." (10)


Darum geht es, und das heißt nichts anderes, als dass das deutsche Volk über seine eigene Geschichte
belogen worden ist und weiter werden soll. Wer Unwahrheit verbreitet, ist entweder Unwissender oder
Lügner. Von welch "fragwürdigen geistigen Führern" lassen wir uns da eigentlich beeindrucken, wenn
"Soziologen" in Deutschland das "erlaubte" Geschichtsbild prägen? Da lobt man sich doch Ronald
Reagan, der als US-Präsident in Bitburg an Deutschen Soldatengräbern mutig bekannte:

"Den Deutschen ist ein Schuldgefühl ~ a u f g e z w u n g e n ~ worden und
zu ~ U n r e c h t ~ a u f e r l e g t ." Und wer ein wenig tiefer gräbt, stößt
deswegen unweigerlich auf die "Verwirklichung der gewissen wichtigen alliierten
Siegerabsichten" seit 1945. Einer der Hauptakteure dazu war der für britische
Propaganda zuständige Sefton Delmer, der freimütig äußerte:

"Nun fangen wir erst richtig an. Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen,
wir werden sie steigern, bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen
annehmen wird, bis alles zerstört sein wird ... und bis die Deutschen selbst so
durcheinander geraten sein werden, dass sie nicht mehr wissen, was sie tun." (11)


Die "psychologische Kriegsführung" dauert 65 Jahre nach Verkündigung des Waffenstillstandes an;
große Teile von Presse, Rundfunk und Fernsehen kolportieren die Inhalte bewusst oder unwissend.
Selbst vor den Kirchen macht der Irrsinn nicht Halt, wobei sich vor allem die Ev. Kirche hervortut. Als
"Fundamentalist" wird von seinen "Glaubensbrüdern" verteufelt, wer dagegen fordert, in Kirchen
sollten und müssten wir davon hören und lernen, dass Gott sich den Menschen durch Christi Leben,
Sterben und Auferstehen versöhnt habe. Das sei die große, unverdiente Gnade Gottes; sie sei die wahre
Heilszusage an jeden einzelnen Menschen, mag in der Geschichte seines Volkes vorgefallen sein, was
wolle - seien es zwei mal 70 Millionen Tote zur Durchsetzung des Kommunismus, Indianerausrottung,
Sklaverei, gnadenloser Kolonialismus, Völkermord, Vertreibungsverbrechen, Landraub, Behalten
geraubten Gutes, Massenvergewaltigungen, chemische Zerstörung ganzer Staaten oder manch andere
Entsetzlichkeiten begangen im Namen der Ausbreitung von Demokratie und Menschenrechten auf
dieser Erde bis auf den heutigen Tag. Und so müssen wir - wenn wir Christen sein wollen - einander
annehmen, egal welcher Nationalität wir sind. "So seid ihr nun ... Gottes Hausgenossen." (Eph. 2,19)
Für die Zukunft der europäischen Einigung und der Völker der Welt gibt es wohl nichts Wichtigeres.

Dabei gilt es zu beachten, was Friedrich der Große ("Der Alte Fritz") uns lehrt:

"Haben wir schon als Menschen die Pflicht, jedermann Gutes zu tun, so sind
wir als Bürger erst recht gehalten, unseren Landsleuten nach besten Kräften
beizustehen. Sie sind uns näher als fremde Völker, von denen wir keine oder
nur geringe Kenntnis haben. Wir leben mit unseren Landsleuten. Unsere Sitten,
Gesetze und Bräuche sind die gleichen. Wir atmen nicht nur die gleiche Luft,
sondern teilen mit ihnen auch Glück und Unglück." Das ist wahr, es ist
modern, und es wäre besser, wir würden uns danach richten.


"Die Zeit ist lange vorbei, dass wir die Deutschen als das einzige schreckliche Volk brandmarken
konnten. Sehen Sie sich an, was China gemacht hat, sehen Sie sich an, was Stalin gemacht hat, sehen
Sie sich an, was die Israelis jetzt machen." (12) "Ich glaube, dass ein Jude der erste sein sollte, der
gegen diese barbarische Legende von der Kollektivschuld aufsteht." (13) Muss "die geistig-moralische
Wende" (14) endlich her oder gilt es, dafür erst "Auf die Barrikaden!" (15) zu gehen? Dazu bedürfte es
wieder eines Yorck von Wartenburg, der aller Welt zeigt, dass wir Deutschen den aufrechten Gang
nicht verlernt haben!

Yorck, wo bist Du?


Zum Schluss noch die jüngste und wohl auch lächerlichste "Umerziehungs-Blüte":

Die ARD-Fernsehanstalt führt dem staunenden Michel auf so mancher Wetterkarte neuerdings die
Sonne als strahlenden David-Stern vor. Und so rufen wir den dafür Verantwortlichen auf diesem Wege
zu: "Verehrte Damen und Herren der ARD, die Sonne ist zwar ein Stern, aber aller physikalischen
Kenntnis und auch der Augenscheinlichkeit nach gilt immer noch: Sie ist rund!"

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Ihr getreuer

Bundesvorsitzender

*

Erklärungen aus "Soldat im Volk":
(1) Philip Scheidemann (SPD) qualifizierte das Deutschland auferlegte Versailler "Schand-Diktat" als
"Hexenhammer" gegen die Deutschen.

(2) Zitiert nach Dr. Peter Kleist, "Auch Du warst dabei", Heidelberg, 1952, Seite 370.

(3) Patrik J. Buchanan, ehem. US-Präsidentschaftskandidat

(4) häufig gebrauchte Politikerfloskel

(5) www.YouTube.com; Prof. Dr. Schachtschneider eingeben

(6) Aus Anlass des 60. Jahrestages des Kriegsendes 2005 vom Verband deutscher Soldaten e.V. (VdS),
(in 5. Auflage mit 95 Seiten) herausgegeben. Bezug zum Preis von 4,- Euro (zzgl. Porto und
Verpackung) über: Verband deutscher Soldaten, Rheinallee 55, in 53173 Bonn.

(7) Preußische allgemeine Zeitung, Nr. 28, 17. Juli 2010, Seite 4, "8. Mai bald Gedenktag?"

(8) Directive ICS 1067, "Weisung der Vereinigten Stabschefs an den Oberkommandierenden der
amerikanischen Besatzungskräfte"

(9) vergleiche Soldat im Volk, Ausgabe 6/2009

(10) Institut für Zeitgeschichte: Deutscher Sonderweg - Mythos oder Realität? Oldenburg Verlag
München 1982, Seite 32.

(11) Prof. Dr. Emil Schlee, "Mit offenem Visier", 1961, Auszug aus einem Gespräch mit Sefton
Delmer

(12) Yehudi Menuhin, zitiert in "Die Antwort" von seinem Sohn Gerard Menuhin, FZ-Verlag, 2007
Seite 22,

(13) ebenda, Seite 29

(14) 1982 eine Forderung Helmut Kohls im Wahlkampf; als Kanzler rührte er keinen Finger dafür.

(15) Professor Dr. Arnulf Baring rief schon Anfang der 90-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts dazu
auf.

-

Quelle: "Soldat im Volk", Organ des "Verbandes deutscher Soldaten", August 2010, Rheinallee 55, D-
53173 Bonn-Bad Godesberg.
Jahres-Abo (6 Ausgaben) 20 bis 23 Euro
Verlag: Förderverein deutscher Soldatenverbände e.V., ePost: vds.bund.bonn@t-online.de

-

Anmerkung Seitenbetreiber:
(*) = Im Artikel wird davon gesprochen, daß allein in 2007 um die 14.000 Delikte angeblich rechter
"Täter" registriert waren. Davon waren mindestens 13.000 sogenannte Propaganda-Delikte, ein Delikt
was nur national-patriotische Menschen bei dem 'Gebrauch' der Meinungsfreiheit "des freiesten Staates,
der je auf deutschem Boden existierte" begehen können. Linksextremisten können völlig unbedenklich
regelrechte deutschfeindliche Propaganda betreiben und darüber hinaus, die Massenmörder Stalin und
Mao u.a. Kommunisten in Rede, Schrift und Lied verherrlichen, ganz ohne Folgen! Dagegen werden
im Falle patriotischer Menschen Strafen bis zu 5 Jahren Gefängnis verhängt, wenn sie auch nur
versuchen in sachlicher Form die Problematik des Hitler-Staates zu behandeln bzw. das Geschichtsbild
der Sieger zu hinterfragen. Es kann sogar passieren, daß ein alter Mann (über 70) der wiederholt - also
unbelehrbar - die vom Grund-Gesetz (GG) zugesagte Meinungsfreiheit wortwörtlich für sich in
Anspruch nimmt zu über 11 Jahren Kerker verurteilt wird: Horst Mahler! Böswillige könnten eigentlich
die GG-Artikel als Makulatur bezeichnen, denn sie stehen alle unter Vorbehalt des Gesetzgebers. Der
schränkte mehrfach die Freiheit der Rede und Schrift ein.
_

Die von Oberstleutnant a.D. Klaar in seinem Text erwähnte 96-seitige Broschüre "Erlöst und vernichtet
zugleich" zum 8. Mai 1945 ist für jeden ein MUSS, der sich nicht mit der Sieger-Geschichtsschreibung
abfinden möchte.

Sie ist in 5. Auflage erschienen und kann für 4 Euro plus Versandkosten bestellt werden beim FdS-
Buchvertrieb, Rheinallee 55, - 53173 Bonn.
In jeder der Zeitschriften "Soldat im Volk" werden interessante Bücher und DVD's angeboten, z. B.
eine DVD mit dem Titel

"Der Klima-Schwindel"

zu 19,95. Dieser brandneue Enthüllungsfilm zur aktuellen Klima-Debatte in der Soldaten-Zeitschrift
wird dort so beschrieben: "Das Bild vom ertrinkenden Eisbär auf der schmelzenden Eisscholle gilt als
Symbol für die globale Klimakatastrophe. Doch jetzt sorgen sensationelle Enthüllungen über
Fälschungen und manipulierte Daten in höchsten Kreisen der UN weltweit für Aufsehen. Ist die These
vom menschengemachten Klimawandel der Bluff des Jahrhunderts? Sind wir alle Opfer einer Öko-
Mafia, die uns Bürger und Steuerzahler ausnehmen will? Dieser spektakuläre Enthüllungsfilm ist an
Spannung nicht zu überbieten." Zu beziehen über die oben angegebenen Adressen. Wenn ich diese
DVD hier bewerbe, so weil im WIDERHALL schon mehrfach zu diesem Thema im gleichen Sinne
Stellung bezogen wurde.

Karl-Heinz Heubaum
=============================================
Abgeschlossen am 27. September 2010.
=============================================

===================================================================
Vielen Dank für den Besuch der Homepage. Bitte weiterempfehlen und wieder
reinschauen. In unregelmäßigen Abständen kommen neue Beiträge hinzu. Anregungen,
Kritik und Beiträge sind willkommen. Bei Leser-Briefen setze ich die Erlaubnis
zur Veröffentlichung voraus, wenn nichts anderes angegeben wird.
A C H T U N G ! A C H T U N G ! A C H T U N G ! ! Um den Suchrobotern im Netz
das Auffinden von ePost-Adressen möglichst zu erschweren, verwende ich in
allen eBrief-Anschriften anstelle des @ die Zeichenfolge (A)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
D I S T A N Z I E R U N G . Aufgrund bundesdeutscher Justizpraxis können auch
Zitate, sogar welche aus wissenschaftlichen Werken und historischen Dokumenten,
zu einer Strafverfolgung führen, wenn man sich nicht glaubhaft vom Inhalt
distanziert und die Veröffentlichung geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu
stören. Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von solchen Zitaten und
Aussagen, sollten sie in meinen Veröffentlichungen erscheinen. Das gilt für
alle Ausgaben des WIDERHALL. Übertragen gilt dies auch für Links/Verweise auf
andere Internetseiten. Deren Veröffentlichung habe ich rechtlich grundsätzlich
nicht zu vertreten, da ohne Einfluß meinerseits. Ich verweise ausdrücklich
auf den Haftungsausschluss und die Bekanntmachungen gleich anfangs auf meiner
Hauptseite hin, gültig für alle von mir veröffentlichten Weltnetz-Seiten.
Viele Grüße von Karl-Heinz.Heubaum(A)t-online.de