W I D E R H A L L - Nr. 57
S e p t e m b e r / O k t o b e r ~ 2 0 1 0 .
Ein privates Weltnetz-Magazin aus Deutschland.
Guten Tag wünscht Karl-Heinz.Heubaum(A)t-online.de
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Natürlich liegt Sarrazin mit seinen Thesen zur Lage der Nation
durchweg richtig. Aber sind wir mit ihm auch gut bedient?
Oder ist er vom System nur geduldet oder gar der Strohmann
als Ventil des Volkszorns zum Erhalt eben des Systems.
Folgende Artikel versuchen eine Aufklärung: "Systemerhalt"
von Michael Winkler und "Rückführung statt realitätsfremder
Integrationspolitik" von H.-P. Thietz. Das ganze wird
abschließend ergänzt durch die Ankündigung einer
Broschüre der Deutschen Konservativen mit dem Titel:
"Sarrazin...und er hat doch recht!" plus des Buches von
Udo Ulfkotte "Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold. - Armut
für alle im 'Lustigen Migrantenstadl'" Letztendlich
gibt es dann noch ganz unten einen Direktlink zu einem
weiteren Sarrazin-Artikel in WIDERHALL Nr. 51.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Michael Winkler

S y s t e m e r h a l t .


Wir sollten besser davon ausgehen, daß es in der Merkel-Westerwelle-Regierung intelligente Leute
gibt. Vielleicht nicht im Führungspersonal, dort reicht es aus, das aufzusagen, was einem die wirklich
wichtigen Leute eingetrichtert haben, aber in der zweiten Reihe, in der Gruppe der Namenlosen. Jene
Leute wissen ganz genau, daß wir eine Grenze erreicht haben. Eine Volkswirtschaft ist nicht beliebig
belastbar, und jene der Bundesrepublik des "vereinigten" Deutschlands hat ihre Belastungsgrenze nicht
nur erreicht, sondern bereits überschritten.


Die BRdvD leidet unter fünf Belastungen:


1. Der Euro.


Dank des Euros fließt ständig Geld aus Deutschland ab. Wir erwirtschaften die
Außenhandelsüberschüsse, mit denen andere Länder ihre Ölrechnung bezahlen und ihre Luxusgüter
einkaufen. Der Euro verhindert eine eigenständige, den deutschen Bedürfnissen angepaßte
Währungspolitik. Wir exportieren Stabilität und importieren Inflation. Der Euro hat die Südländer der
EU von ihren schwindsüchtigen Währungen befreit und ihnen jene Schuldenorgien ermöglicht, für die
wir jetzt über gigantische Euro-Rettungspakete geradestehen. Es gilt dabei das Prinzip des Vertrags von
Versailles, den Frankreichs Mitterand nach dem Vertrag von Maastricht zitiert hat: Deutschland zahlt
alles!

2. Die Europäische Union


Die EU ist eine kleingeistige Bürokratie, die jenes "größere Frankreich" ersetzt, das die Franzosen mit
ihren Kolonien verloren haben. Deshalb sind Franzosen in den Beamtenheeren der EU so zahlreich
vertreten. Sie ist zugleich eine französische Sowjetunion, in der alles, was in 90 Jahren in Rußland
nicht funktioniert hat, auf europäischer Ebene nachgeäfft wird. Das Politbüro der Kommissare und sein
gesichtsloser Beamtenapparat schafft Glühbirnen ab, schreibt Krümmungsradien von Salatgurken vor,
zwingt Küstenländern Seilbahnverordnungen auf und schaufelt mit klebrigen Fingern Milliarden durch
Europa. Das von Deutschen erarbeitete Geld finanziert diese gewaltige Bürokratie, es wird überall
verteilt, zum Ausgleich werden massenhaft Lohndrücker ins Land geholt, um tüchtigen deutschen
Arbeitern den Verdienst zu beschneiden.


3. USA, Israel und sonstige Tributempfänger.


Tribute erfolgen auf vielfältige Weise. Geschenkte Unterseeboote in ein permanentes Krisengebiet sind
nur eine Form des Tributs, fortgesetzte maßlose "Wiedergutmachung" eine andere. Die Beteiligung an
amerikanischen Angriffskriegen kostet Geld und Leben, während im eigenen Land die
Verteidigungsarmee kaputtgespart wird. Oh, wir sind wirklich gutherzig. Wenn ein Cousin dritten
Grades in der BRD lebt (und hier Hartz IV empfängt, ohne jemals gearbeitet zu haben), ist die ganze
Großfamilie in Anatolien beitragsfrei in der deutschen Krankenkasse versichert. Ja, das funktioniert
sogar, wenn ein türkischer Heimkehrer hier studiert und dort ein Unternehmen gegründet hat.


4. Einwanderer.


Muslimische Interessenvertretungen mögen es als zynisch bezeichnen, wenn "Zuwanderer" danach
bewertet werden, wie viel sie zur Wirtschaft und zum Wohlergehen des Gastlandes beitragen, doch
welcher Maßstab sollte sonst angelegt werden? Wer im ursprünglichen Heimatland nichts geleistet und
nichts beigetragen hat, soll hier bei uns durchgefüttert werden? Mit welchem Recht, bitteschön?
Christliche Nächstenliebe? Die ausgerechnet jene Leute beanspruchen, die sonst das Christentum
verachten und in ihrer Heimat unterdrücken? Zu allen Zeiten und in allen Ländern wurden nur jene
Zuwanderer hereingelassen, die dem Gastland genutzt haben. Um das biologische Vokabular zu
benutzen: Man hat Nützlinge eingeladen und Parasiten ferngehalten. In der BRD und in ganz Europa
passiert das genaue Gegenteil.


5. Die Merkel-Westerwelle-Regierung.


Heidi Kabel wird der Ausspruch zugeschrieben, daß die volle Gleichberechtigung erreicht sei, wenn
eine total unfähige Frau in höchste Ämter gelangt. Nun, mit Merkel, Schavan, von der Leyen, Schröder
und Läuthäuser-Schnarrenberger haben wir die Emanzipation der Frau geradezu überverwirklicht.
Wobei die Männer und die geschlechtlich Unentschiedenen in dieser Regierung auch nicht besser sind.
Diese Republik funktioniert trotz der Regierung, nicht wegen ihr. Diese Regierung leistet nicht nur
keine vernünftige Arbeit, sie treibt auch noch Unfug. Jede Entscheidung, die diese Regierung versäumt,
wird von anderen Regierungen getroffen, zu Gunsten Frankreichs oder Italiens, auf Kosten
Deutschlands. Jede EU-Entscheidung, gegen die diese Regierung keinen Einspruch erhebt, muß in
deutsches Recht umgesetzt werden. Im Nachhinein über EU-Beschlüsse zu schimpfen ist folglich ein
Zeichen der Charakterlosigkeit.


D e m o k r a t i e ~ o h n e ~ V o l k .


Es gab tatsächlich einmal Zeiten in der BRD, in denen die Wahlbeteiligung über 90% lag. Heute liegt
sie regelmäßig unter 60%. Die "Demokraten" stört das wenig, die Wahlbeteiligung hat keinerlei
Auswirkungen auf die Zahl der Parlamentssitze, die Höhe der Abgeordnetendiäten oder die Anzahl der
Dienstwagen. Zudem stört das Volk beim Regieren, deshalb hat es die Parteifunktionäre jahrzehntelang
nicht interessiert, was das Volk haben möchte. Anschluß der DDR, Abschaffung der D-Mark, EU-
Verfassung bzw. Lissabon-Vertrag - da zählte ausschließlich der Wille der Politiker, nicht die Wünsche
des Volkes.

Jetzt wird es jedoch langsam gefährlich. Eine Populistenpartei könnte jetzt schneller Anhänger
gewinnen, als die Propagandamedien ihr Hitler-Aufkleber verpassen können. Die Schill-Partei hat es
vorgeführt, anderen Parteien ist es nicht gelungen. Die "Partei der Vernunft" kennt kaum jemand,
Gabriele Paulis Neugründung hat sich selbst zerfetzt und Pro-NRW wird als NPD mit anderen Köpfen
wahrgenommen. Trotzdem ist die Gefahr vorhanden, insbesondere, da das Ansehen der Politiker
inzwischen deutlich unter dem von Versicherungsvertretern, Gebrauchtwagenhändlern und
Raubanwälten liegt.

Wir haben heute sechs etablierte Linksparteien in diesem Land. Linke, Grüne, SPD, CDU, CSU und
FDP sind allesamt Linksparteien, Flügel der großen Sozialistischen Einheitspartei. Rechts, national,
patriotisch ist heute nirgendwo im Angebot, ja nicht einmal liberal. Es gibt also eine Marktlücke für
eine neue Partei, die diesen Freiraum auf der rechten Seite besetzt. Diese Partei würde die
Sozialistische Einheitspartei wieder legitimieren, weil sie mehr Volk in die angebliche Demokratie
einbindet.

Ich weiß, daß viele Leute insgeheim von einem neuen 1933 träumen. Damals kam eine nationale
Regierung aus der Demokratie heraus nach den Spielregeln der Demokraten an die Macht. Selbst der
oberste Fernsehhaßprediger Guido Knopp hat niemals behauptet, Hitler hätte die Weimarer Verfassung
außer Kraft gesetzt. Die Aussage, wonach ab 1933 alles besser wurde, stellt die BRD jedoch als
"Verherrlichung des Nationalsozialismus" unter Strafe. Genau so hat es mir mein Vater aus eigenem
Erleben erzählt, aber der ist bereits 1992 gestorben, bevor für einen Herrn Paul Spiegel das BRD-
Strafrecht "angepaßt" wurde.

Die BRD wurde jedoch gezielt so aufgebaut, daß ein Zuviel an Demokratie nicht möglich ist. Alle
Grundrechte wurden im Grundgesetz unter Gesetzesvorbehalt gestellt, eine einfache Kanzlermehrheit
genügt, um jedes einzelne ach so unveräußerliche Grund- und Menschenrecht einzuschränken oder
aufzuheben. Die BRD ist mit ihren Propagandamedien bestens darauf vorbereitet, ein neues 1933 zu
verhindern. Wobei 1933 nicht nur die "Machtergreifung" Hitlers stattgefunden hat, sondern auch
"Judea Declares War". Außerdem sollten wir nicht übersehen, daß spätestens ab 1933 von den
Alliierten bereits der Krieg von 1939 vorbereitet und systematisch herbeigeführt worden ist.


Sündenbockstrategie zwecks Systemerhalt.


Ein neues 1933 ist unerwünscht, deshalb wird es gezielt verhindert. Es würde gegen Punkt 5 zielen,
wobei es egal ist, ob Merkel, Westerwelle und Komplizen aufgehängt, bei vollen Pensionsansprüchen
in den Ruhestand versetzt oder mit Millionenabfindungen in ein Urlaubsparadies ausgeflogen werden.
Die Regierung und ihre Hinterleute wären entmachtet, infolgedessen wird dies nicht passieren. Die
Sozialistische Einheitspartei hat aus dem Untergang der DDR gelernt, also wird der Druck gezielt
abgelassen.

Punkt 1, der Euro, hat seinen Schaden angerichtet. Ihn jetzt abzuschaffen, würde nur eine kurzzeitige
Erleichterung verschaffen, das wäre nicht der "Paß in den freien Raum", sondern nur das Eingeständnis
eines Eigentores. Der Euro wird so oder so bald verschwinden, er hat genügend EU-Länder
zugrundegerichtet. Die anfänglichen Profiteure Portugal, Italien, Irland, Griechenland und Spanien
werden den Tag und die Regierung verfluchen, die den Euro eingeführt haben. Die Party ist zu Ende,
jetzt wird die Rechnung präsentiert.

Die Punkte 2 und 3 sind derzeit noch festgezurrte Staatsräson. Das Bekenntnis zum Aufgehen in
Europa hat den alten Artikel 23 ersetzt, das Bekenntnis zur Einheit Deutschlands. Den heutigen Artikel
23 hätten die Väter des Grundgesetzes als Hochverrat empfunden. Die einflußreiche Atlantikbrücke,
die Interessenvertretung der USA in der deutschen Politik, wird für den Gleichschritt der BRD mit den
USA garantieren. Und eine Kanzlerin, die sich als "beste Freundin Israels" bezeichnet, wird jedes
Stirnrunzeln in Tel Aviv mit Beschwichtigungs- und Unterwürfigkeitsgesten beantworten.

Es bleibt also nur Punkt 4, die Zuwanderung, an dem eine Sündenbockstrategie zwecks Systemerhalt
ansetzen kann. Bisher wurde Schritt für Schritt übertrieben. Angefangen hat das einmal mit
"Gastarbeitern", aus Italien und Portugal, also christlichen Europäern. Diese wurden mit Zeitverträgen
ins Land geholt, um dem "Arbeitskräftemangel" im Wirtschaftswunder abzuhelfen. Damit konnten die
Wirtschaftslenker die Lohnerwartungen der deutschen Arbeiter drücken, indem Konkurrenten
herbeigeholt wurden. Diese Gastarbeiter mußten nach Ablauf ihrer Zeitverträge das Land wieder
verlassen. Dann kamen jene Sozialromantiker, die heute als "Gutmenschen" bezeichnet werden. Die
Gastarbeiter erhielten ein Bleiberecht, wurden damit zu Einwanderern. Der nächste Schritt fußte auf der
Erkenntnis, daß diese Männer im Heimatland Frauen und Kinder hatten, also wurde der
Familiennachzug eingeführt. Damit waren jetzt aber die Eltern und Großeltern im Heimatland
unumsorgt, folglich durften die ebenfalls nachziehen. Und die Onkel und Tanten, die minderjährigen
Vettern und Basen, die Schwäger und Schwägerinnen, deren Anhang... Und weil das noch nicht
gereicht hat, durften sich die Damen und Herren Zuwanderer in den Heimatländern ihre Ehegatten
suchen, die dann ebenfalls ihre erweiterte Großfamilie nach Deutschland geholt haben.

In früheren Zeiten wurden Menschen in fremde Länder geholt, um menschenleere Gebiete urbar zu
machen oder neue Handwerke einzuführen. Wolgadeutsche, Siebenbürger Sachsen und Banater
Schwaben sind dafür gute Beispiele. Da sollten weder kranke Großeltern versorgt werden, noch
bildungsferne und arbeitsscheue jugendliche Kleinkriminelle ein neues Betätigungsfeld erhalten,
sondern da wurde ganz klar darauf geachtet, was diese Einwanderer dem neuen Land an Nutzen
bringen. Selbst Aufnahmen aus humanitären Gründen erfolgten unter Nützlichkeitserwägungen. Die
Hugenotten (*) sollten und wollten vor allem gute Preußen werden, anstatt ein Franzosenghetto an
Spree und Havel zu errichten.

Das größte Einwanderungsland USA verfuhr mit Einwanderern recht rüde. Kranke und Gebrechliche
wurden nach Hause geschickt, Starke und Gesunde durften ihre Chance nutzen. Diese Chance hieß in
den frühen Jahren in den Westen zu ziehen, eine Farm zu gründen, ein paar Indianerpfeile abzufangen
und zu versuchen zu überleben. Wer es nicht geschafft hat, verrottete in der Prärie. Staatliche
Wohlfahrt für Einheimische gibt es erst in den letzten Jahren, aber keinesfalls für Zuwanderer. Wenn
die sich nicht selbst ernähren können, fliegen sie raus.

In der BRD hingegen gibt es Ausländerbeauftragte, Sozialarbeiter, Integrationsbeauftragte, kostenlose
Anwälte, kostenlose Dolmetscher, kostenlose medizinische Versorgung, kostenlose Möbel, kostenlose
Unterkunft und auch noch Geld. Sozialbetrug gilt vor deutschen Gerichten inzwischen als "kulturelle
Besonderheit" und wird toleriert. Kriminalität von Ausländern wird entweder verschwiegen oder
bagatellisiert, Gerichte drücken beide Augen zu und zählen alles als mildernde Umstände. Kriminalität
an Ausländern wird dagegen groß herausgestellt, da schämen sich Presse, Funk und Fernsehen, da
organisieren die Schafherden der Gutmenschen Lichterketten und sonstige Trauerriten.

Für diese umfassende Rundum-Versorgung bei gleichzeitiger Ausbeutung der Inländer zeigen sich die
Damen und Herren Zuwanderer äußerst undankbar. "Christenhunde" und "Schweinefleischfresser" sind
fast schon Komplimente, die sich Deutsche von ihren sogenannten Gästen anhören müssen. Da wird
offen angekündigt, daß das, was 1529 und 1683 Schwerter und Kanonen nicht geschafft haben, jetzt
mit gesunden, gebärfreudigen Frauen und starken, zeugungsfreudigen Männern erzielt werden soll.
Wenn dann noch der Obertürke Erdogan ankündigt, daß Integration, also Anpassung an die Kultur des
Gastlandes, gegen die Menschwürde verstößt, oder Moscheen als Kasernen und Minarette als Bajonette
im Leib Europas bezeichnet, dann ist das Kriegsrhetorik, Aufforderung zum Kampf gegen das
Abendland.

Das alles ist allgemein bekannt und es stößt bei der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung auf
Unverständnis und Abscheu. Etablierte Rechtsparteien dürfen das natürlich nicht sagen, die sind
allesamt stigmatisiert, hier wird "Null Toleranz gegen Rechts" geübt. Dagegen wurden die
Schafmenschen erfolgreich wie die Pavlowschen Hunde konditioniert, Gehirn ausschalten und
losgeifern, Hinterschafskopfblödeldorf ist dumm statt deutsch, am besten vor laufender
Fernsehkamera.

Unter diesen Umständen kann sich kein Regierungsvertreter hinstellen und die ach so geliebten
Zuwanderer zu Sündenböcken abstempeln. Das heißt, es ginge schon, Frankreichs Sarkozy treibt
gerade unter allgemeinen Beifall der Franzosen die Zigeuner ("Rotationseuropäer") aus dem Land.
Aber dafür bedürfte es einer Eigenschaft, die kein deutscher Politiker mitbringt: Persönlichkeit. Weder
das staatliche Bezahlfernsehen noch die privaten Werbesender dürfen offen die Seite wechseln, um die
gerade noch gehätschelten Zuwanderer als das zu bezeichnen, was sie sind: undankbare Parasiten, die
in der Mehrzahl keinerlei Nutzen erbringen, Deutschland intellektuell aushöhlen und Unmengen Geld
kosten.

Der Systemerhalt braucht eine Person, die aus dem System selbst kommt, etabliert und bekannt ist,
aber gleichzeitig als Außenstehender angesehen wird. Um einen Namen zu nennen: Thilo Sarrazin.

Ventil für scheinbare Vielfalt.


Erinnern Sie sich an die Grünen, als sie gegründet worden sind? Petra Kelly, Jutta von Ditfurth...
Schwärmer und Weltverbesserer. Und dann kam Josef Martin Fischer, berufsloser Schulabbrecher, mit
dem originellen Kampfnamen "Joschka" proletarisiert, und führte die Spontis in die Sozialistische
Einheitspartei. Bei seiner Vereidigung als hessischer Umweltminister trug er ein paar Alibi-
Turnschuhe, um von Jackett und Krawatte abzulenken. Das System hat sie (die Grünen - KHH.) mit
solchen Infiltrieatoren kassiert und sich einverleibt.

Dieses System taumelt in eine schwere Krise, in der leicht ein Bürgerkrieg gegen das System
ausbrechen kann. Diese Energie muß gelenkt werden, um dem Systemerhalt zu dienen. Die finanziellen
Möglichkeiten sind ausgereizt und an den merkelhaften Aufschwung glaubt selbst ein Herr Brüderle
erst, wenn er drei Weinfeste nacheinander eröffnet hat. Damit keine wirkliche neue Kraft entsteht, die
aus der Weltlage und der kommenden Depression Kapital schlägt und vielleicht doch einen Schritt in
Richtung 1933 unternimmt, produziert das System selbst diese neue Kraft, als ein Sicherheitsventil im
Dampfkochtopf.

Würde ich einen Kandidaten dafür suchen, dann fiele mir wirklich kein Besserer ein als Thilo Sarrazin.
Die sonstigen "Aussteiger", Rüttgers, Köhler, Koch und von Beust, sind noch zu sehr mit der Politik
verbandelt, um sich glaubhaft als "Neue" zu positionieren. Die SPD hätte sonst noch Wolfgang
Clement zu bieten, doch um den ist es still geworden. Bleibt also nur noch Thilo Sarrazin.

Der Mann hat seinen Weg in der SPD gemacht, ist dort nach allen Logengesetzen aufgestiegen, bis
zum Finanzminister von Berlin. Dafür wurde er mit einer einträglichen Altenstelle bei der Bundesbank
belohnt. Wir dürfen die heutige Bundesbank nicht mit der Institution verwechseln, die sie noch in den
1980er Jahren gewesen war. Heute ist das eine Unterabteilung der Europäischen Zentralbank, die noch
ein bißchen Oberlandesbank spielen darf. Auf die Gehälter hatte diese Schrumpfung keinen Einfluß,
bei Sarrazin werden 350.000 Euro p.a. genannt.

Sarrazin hat mit seinen "Kopftuchmädchen" vorgebaut, er ist als Gegner dieser Zuwanderung bekannt,
mit einer gewissen Abneigung gegen den Islam (und einer Zuneigung für osteuropäische Juden, deren
Zuwanderung er als Vorteil ansieht). Jetzt hat er ein neues Buch herausgebracht. Wie viel er davon
selbst geschrieben hat, ist offen, gerüchteweise sollen bis zu 25 hochkarätige Rechtsanwälte
Ghostwriter gespielt haben. Dieses Buch wird ganz gezielt in einer Zeit herausgebracht, in der sich das
einstmals sehr gute Verhältnis zwischen Israel und der Türkei sehr stark abgekühlt hat und die Türkei
Verbündete in der islamischen Welt sucht.

Noch ein paar weitere Dinge sind merkwürdig. Das "Trio Infernale" der deutschen Politik, das
führende Kaffeekränzchen aus Friede Springer, Liz Mohn und Angela Merkel, die Vereinigung der
Springer-Presse, der Bertelsmann-Verlage und der Regierungspolitik, arbeitet nach wie vor bestens
zusammen. Ein Thilo Sarrazin veröffentlicht sein Buch bei einem Verlag, der, rein zufällig, zur
Bertelsmann-Gruppe gehört, also mit dem Segen von Liz Mohn. Auszüge aus seinem Buch erscheinen
bei BILD, was bedeutet, daß die Springer-Presse kräftig für das Buch und Sarrazins Thesen wirbt. Mit
dem Segen von Friede Springer, natürlich. Daß hier geschoben wird, ist nicht offenkundig, sondern
offensichtlich.

Oh, natürlich wird jetzt jemand argumentieren, daß es hier ums Geschäft geht und nicht um Politik.
Darf ich dann auf den nächsten internationalen Bestseller hinweisen? "Mein Kampf" - der Autor ist am
30. April 2015 70 Jahre tot, dann sind die Rechte frei, die nächsten fünf Jahre hingegen kann man noch
urheberrechtlich geschützt abkassieren.

Sarrazins Buch paßt in die politische Situation, es paßt zur Stimmung der Menschen, es paßt zur
Weltlage und es wird auf wundersame Weise zum Bestseller hochgeschrieben.

"Alle Juden teilen ein besonderes Gen" - was für eine furchtbare, rassistische Aussage! Alle Blonden
teilen ein besonderes Gen... Ist das auch rassistisch? Jeder mit Blutgruppe 0 hat besondere Gene...
Übrigens, wenn Sie herausfinden wollen, ob Sie Jude sind, ob Sie eine "Levi" oder ein "Cohen" sind -
suchen Sie einfach im Internet, da gibt es - ja, genau, einen Gentest dafür. Dieses Angebot hat den
Zentralen Empörungsrat nie interessiert. Ich habe das mit dem Gen schon vor ein paar Jahren gelesen,
im SPIEGEL, als Nachricht aus der Wissenschaft. Hat damals auch keinen interessiert.

Aber jetzt hat Sarrazin den Ritterschlag empfangen. Er ist ja sooo böse, schimpft auf die armen Juden,
der kann nicht zum System gehören. Jetzt ist er draußen, jetzt ist er endgültig glaubhaft. Jetzt können
freie Deutsche ihn als Helden verehren, ihn beim Kampf gegen Zuwanderung unterstützen, mit breiter
Brust gegen die Feinde des Abendlandes antreten, die Türken nach 1529 und 1683 auch 2010 wieder
zurückschlagen.

V o l k s v e r h e t z u n g .


Gerald Celente, der bekannte Zukunftsforscher aus den USA, hat angekündigt, daß von 2012 bis 2016
die Moslems aus Europa hinausgetrieben werden. Er rät ihnen, schon jetzt freiwillig zu gehen, denn
jetzt wäre ein Heimzug möglich, schwer mit den Schätzen des Okzidents beladen, also mit der ganzen
Beute. Kommt es zur Vertreibung, nimmt man nur das mit, was man auf dem Leibe trägt.

Die Prophezeiungen eines Herrn Celente sind keine Visionen oder Folgen einer hellsichtigen
Begabung, sondern das Ergebnis von Beobachtungen und Analysen. Schon zu allen Zeiten wurden
Sündenböcke gesucht, gefunden und geopfert. Sündenböcke sind Minderheiten (*1), die zur Gefahr
hochstilisiert und dann bekämpft werden. Das Volk wird auf sie gehetzt und das Volk geht auf sie los.
Als Sündenböcke eignen sich vor allem jene Leute, die schon vorher unangenehm aufgefallen sind oder
unter Generalverdacht stehen. Fremde, die sich abkapseln, die eigenartige Rituale pflegen, sich seltsam
benehmen und sich nicht integrieren, sind hervorragende Sündenböcke.

Genau diese Voraussetzungen erfüllen die Muslime, die unerwünschten Gäste, die jetzt besser die Flur
verlassen, die sie nicht gesät und beackert haben. Wer die Kommentare zu Sarrazin liest, wird
feststellen, daß seine Ansichten auf breite Zustimmung stoßen. Hier wird nicht bloß mit dem Feuer
gespielt, hier wird ganz offiziell gezündelt. Hier sind keine "Rechten" am Werk, keine "Spontis", hier
baut das System gezielt eine neue Kraft auf. Hier wird gezielt eine Stimmung geschürt.

Im Augenblick ist das ein Versuchsballon, ein einzelner Mann, der bei Mißlingen problemlos entsorgt
werden kann. Hat der Mann Erfolg, werden sich andere an ihn dranhängen.

Phasen drei, vier und fünf.


Ja, es wird langweilig, weil jetzt das kommt, was ich so oft schreibe. Der Staat bereitet die Phasen vor,
von denen ich die ganze Zeit schreibe. Sobald die Finanzkrise wieder zuschlägt, werden die
Versorgungsmängel eklatant. Das entfesselt den Volkszorn, der das System gefährden kann. Wie
anfangs gesagt, bei der Regierung Merkel-Westerwelle ist zwar das Führungspersonal nicht allzusehr
des Denkens fähig, doch die Leute im Hintergrund können es.

Das System will überleben, also arrangiert es sein Überleben sorgfältig. Wenn der Volkszorn losbricht,
dann doch bitte gelenkt. Sarrazin, Koch, Clement, aber auch Eva Herman und andere Parias gründen
eine Partei, schimpfen über Zuwanderer, lenken den Volkszorn, die Regierung knickt ein... Phase 4.
Drauf auf die Musels, ein neuer Kreuzzug wird fällig, diesmal im eigenen Land. Dem Celente haben
wir's geschworen, dem Sarrazin reichen wir die Hand!

Bei den Neuwahlen rückt diese Partei der Ordnung (Vernunft haben wir ja schon) ins Parlament ein.
Und dann wird aufgeräumt! Bundeskanzler Sarrazin jubeln die Massen zu, Außenministerin Merkel
darf weiterhin um die Welt fliegen, der brutalstmögliche Koch wird Innenminister, der erfahrene
Clement Finanzminister - und wir haben Phase 5, einen Staat, der durchgreift.

Na, wäre das ein Angebot? Es gibt nur einen kleinen, dezenten Haken: Es ist das alte, überholte
System, das da noch einmal das Füllhorn über uns ergießt. Niemand wird etwas dagegen haben, wenn
die Muselmanen aus dem Land getrieben werden, so wie heute niemand etwas dagegen hat, daß
"Rechte" Bürger minderen Rechts sind, und so, wie niemand etwas dagegen hatte, als die Juden aus
dem Land getrieben wurden. Für alles gibt es Argumente, richtig schöne Argumente, die durchaus
stichhaltig waren. Und doch haben immer Unschuldige darunter gelitten.


R u h e ~ b e w a h r e n !

Hier wird ein Strohmann aufgebaut, eine Vogelscheuche des Systems. Dabei werden patriotische
Kräfte ins System eingebunden, um eine scheinbar neue Kraft zu fördern, die etwas Gutes bewirken
soll. Dabei verfolgt diese Kraft nur ein einziges Ziel: den Fortbestand des Systems. Erkaufte Zeit soll
die Rettung bringen, ein Sündenbock, ein Bauernopfer dafür sorgen, daß die da oben, die im freien
Leben untüchtigen Parteifunktionäre weiterhin in ihren Dienstwagen sitzen können.

Oh, Sarrazin hat recht. Er sagt das Richtige, und sollte man ihn lassen, wird er bestimmt auch das
Richtige tun. Es gab in Troja keine Veranlassung, das hölzerne Pferd der Griechen in die eigenen
Mauern zu holen. Es hätte genügt, es ein paar Tage am Strand stehen zu lassen, als Triumphzeichen.
Wer die neue Partei wählen möchte, kann es gerne tun, aber bitte in dem Bewußtsein, daß dies nur der
siebte, der getarnte Flügel der Sozialistischen Einheitspartei ist.

Das bestehende System läßt kein 1933 zu. Das System hat noch immer die volle Kontrolle, und dank
dieser Kontrolle wird nur das zugelassen, was dem Systemerhalt dient. Was jetzt geschieht, dient dem
Zeitgewinn, es soll den Zusammenbruch hinauszögern. Wir werden trotzdem ein 1945 erleben, eine
Stunde Null - und einen Wiederaufbau auf den Trümmern dieses Systems. Bis dahin sollten wir uns
zurücklehnen und seine grandiose Abschlußvorstellung genießen.

© Michael Winkler

Systemerhalt (1.9.2010). Aus http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger.html

- - -

Anmerkung Seitenbetreiber:
(*) = Hugenotten, französische Protestanten. 1572 traf sie das Blutbad der Bartholomäusnacht. Aber
erst 1685 - nachdem der franz. König Ludwig der XIV. die Akzeptanz des Protestantismus aufkündigte
und eine harte Verfolgung einsetzte, flohen viele Hugenotten ins Ausland, nach Holland und Preußen,
wo sie willkommen waren. - Wolgadeutsche waren aus West- und Süddeutschland kommende Bauern,
die die russische Zarin Katharina die II. um 1763 an der Wolga ansiedelte. 1924 bis 1941 waren
400.000 Deutsche zusammengefaßt in der "Wolgadeutschen Republik" (ASSR in der RSFSR); danach
im 2. Weltkrieg nach Sibirien zwangsverschleppt.

(*1) = Minderheiten als Sündenböcke. Ob man in unserem Fall noch von Minderheiten sprechen kann,
darf angezweifelt werden. Es heißt ein Volk kann bis zu 10 % Ausländer "verkraften" (integrieren). Bei
16 Millionen Ausländern ist wohl diese Grenze überschritten. In städtischen Grundschulen ist es schon
die Regel, daß deutsche Kinder in der Minderheit sind. Türkische Funktionäre rechnen fest damit, daß
im Laufe des Jahrhunderts sie die Macht in der brD übernehmen und das Kalifat Deutschland ausrufen
können unter Einführung der Scharia. Angesichts dessen weiß ich nicht, ob Michael Winklers Rat des
Aussitzens in seinem Schlußsatz wirklich angebracht ist.

*

Die Forderung nach Rückführung ausländischer Menschen, wenn sie nach einer feststehenden Frist
keine Arbeit aufnehmen oder wenn sie der Justiz "zur Last" gefallen sind, ist nicht neu. Aber so
fundiert begründet wie im folgenden Text von H.-P. Thietz ist sie mir noch nicht untergekommen.
Dabei erhebt sich die Michael-Winkler-Frage "Werden hier schon patriotische Kräfte ins System
eingebunden, um eine scheinbar neue Kraft zu fördern"? Wie dem auch sei, in jedem Fall kommt
Bewegung in die Überfremdungsfrage. Karl-Heinz Heubaum.

* * * * * *

Rückführung statt
realitätsfremder Integrationspolitik.

BRD eines der dichtbevölkertsten
Territorien der Welt!


Gemäß Sarrazin würden wir durch die bisherige Zuwanderungspolitik und durch die hohe Geburtenrate der
bereits in der BRD lebenden Ausländer - mit oder ohne bundesdeutschem Paß - allmählich Fremde im eigenen
Land und schließlich als deutsche Ethnie sogar vom Aussterben bedroht.

Obwohl die politischen Ebenen und öffentlichen Medien alle diese Probleme auf ein reines Integrationsproblem zu
reduzieren versuchen; daß die bisherigen Integrationsinitiativen demnach noch nicht ausgereicht hätten und eben
noch mehr Anstrengungen unternommen werden müßten, und diese Zuwanderung für uns alle eine Bereicherung
darstelle, geben lt. Umfragen über 90% der Deutschen den Sarrazin‘schen Aussagen recht.

Und - Deutschland, ein Einwanderungsland? Welch eine unsinnige Aussage, denn die BRD ist eines der
dichtbevölkertsten Territorien der Welt!

Durch das Geburtendefizit würden die Deutschen in ihrer Anzahl mehr und mehr schrumpfen, diese
fortschreitende Differenz müßte durch Einwanderung ausgeglichen werden. Und die Schweiz? Sie hat weit
weniger Bürger und ist dennoch problemlos und mit hohem Lebensstandard existent. Warum sollten wir nicht
ebenfalls mit einer geringeren Einwohnerzahl auskommen?

Wer liegt hier nun falsch - die in der offiziellen Öffentlichkeit verbreitete Ablehnung der Sarrazin‘schen
Äußerungen oder das gesunde Volksempfinden? Lassen wir hierzu frühere Bundeskanzler als unbestritten
honorige und objektive Personen
zu Wort kommen:

- Ex-Bundeskanzler Ludwig Erhard 1965:

"Der deutsche Arbeitsmarkt ist erschöpft. Die Heranziehung von noch mehr ausländischen Arbeitskräften stößt
auf Grenzen. Nicht zuletzt führt sie zu Kostensteigerungen und zusätzlichen Belastungen unserer Zahlungsbilanz."

Und das bei damals nur 1,2 Millionen Ausländern! Erhard muß es wissen, als Vater des Wirtschaftswunders!

- Ex-Bundeskanzler Willi Brandt (Regierungserklärung 1973):

"In unserer Mitte arbeiten fast 2,5 Millionen Menschen anderer Nationen. Es ist aber notwendig geworden, daß
wir sehr sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft erschöpft ist und wo soziale Vernunft
und Verantwortung Halt gebieten. Wir dürfen das Problem nicht dem Gesetz des augenblicklichen Vorteils
überlassen!"

Wie gesagt - es geht hier um die Aufnahmefähigkeit einer Gesellschaft!

- Altbundeskanzler Helmut Schmidt gegenüber Zeitungsverlegern zu seinen Zeiten:

"Mit weit über 4 Millionen Ausländern ist die Aufnahme der deutschen Gesellschaft erschöpft, wenn nicht ganz
große Probleme entstehen sollen.... Mehr als 4,5 Millionen Ausländer können wir mit Anstand nicht verdauen..."

Mit 4 Millionen erschöpft!!

Und 1975:

"Beim Zuzug von Gastarbeiter-Angehörigen ist die zulässige Grenze inzwischen erreicht und in manchen Fällen
bereits überschritten. Ich warne vor einem Nationalitäten-Problem in der Bundesrepublik Deutschland!"

Und 1980:

"Die Bundesrepublik soll und will kein Einwanderungsland werden!"

und:

"Wir haben 4 Millionen Ausländer, wir wollen keine 6 Millionen!"

und in "Die Zeit", am 5.2.82:

"Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze!"

und in einer DGB-Veranstaltung seines Hamburger Wahlkreises im Nov.1981:

"Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag!"

Hier wurden also von Helmut Schmidt 4,5 Mio Ausländer als alleroberste Grenze genannt. Und wie viele haben
wir heute?

Laut Statistischem Bundesamt hatten wir 2008 15,6 Millionen Personen mit "Migrationshintergrund" in der BRD;
das waren 19% bei einer Bevölkerungszahl von rund 82,1 Millionen. Also 15,6 Millionen statt einem gemäß
Helmut Schmidt äußersten Maximum
von 4,5 Millionen!

Und das ist das tatsächliche Problem!

Davon waren 7,3 Mio Ausländer und 8,3 Mio mit einem bundesdeutschen Paß. Daran ist ersichtlich, wie der
Ausländeranteil von den 80iger Jahren bis heute auf das etwa 4-fache explodiert ist! Und wenn sogar offiziell
(durch die Bundeskanzlerin!) zugegeben wird, daß sich die Polizei nicht mehr in bestimmte Ausländerviertel traut,
und deutsche Schüler, - da oft in Klassen bereits in der Minderheit - von ihren ausländischen Mitschülern
zusammengeschlagen werden und zeitweise sogar unter Polizeischutz den Schulweg bewältigen können
usw.usw.usw., dann ist bereits der Beginn des von Schmidt prophezeiten Mord- und Totschlags eingetreten!

Dies belegt auch die wegen ihrer Buchpublikation offenbar umgebrachte Jugendrichterin Kirsten Heisig am
Beispiel Berlin: Schwerkriminelle, also mit mehr als 30 schweren Straftaten, haben zu 90% einen
Migrationshintergrund!

Es ist also völlig berechtigt, wenn sich die Deutschen mehr und mehr als Fremde im eigenen Land sehen. Und das
ist das eigentliche Problem und nicht eine angeblich fehlgeleitete Integrationspolitik! So viele Millionen von
Ausländern können in keiner Weise integriert und so angeblich Deutsche werden, denn Moslems und Araber sind
geburts- und so mentalitätsmäßig eben Moslems und Araber und werden durch eine Paßübergabe nicht
automatisch zu Deutschen mit nun deutscher Mentalität und bleiben zumeist so doch ein Fremdkörper in der
deutschen Gesellschaft.

Dies beweist eine Befürchtung auch von israelischer Seite, wie das ZDF am 3.9. auf Videotexttafel 159 bezüglich
der derzeitigen israelisch-palästinensischen Friedensverhandlungen berichtet:

Israel sieht in einem Rückkehrrecht der Palästinenser eine
Existenzbedrohung für den jüdischen Charakter des Staates.


Gleiches Recht auch für uns! Auch wir sehen in dem stetig steigenden Ausländeranteil eine Bedrohung des
deutschen Charakters unseres Landes, der schon zu einem erheblichen Teil verlorengegangen ist.

Das zeigt sich auch an völlig verfehlten inländischen Entwicklungen, z.B. daß ein Moslem sich hier bei uns vier
Frauen halten darf und diese einen Anspruch auf Sozialleistungen haben! Wie kann man uns zumuten, die
Vielweiberei von Muslimen hier in unserem Heimatland zu dulden und finanzieren zu müssen? Oder - die
Integrationsbeauftragte Böhmer (CDU) fordert lt. Westfalenblatt v. 21.5.2010 eine Zurverfügungstellung von
Dolmetschern für Ausländer für ihre Arztbesuche!

Was für eine verkehrte Welt! Jeder Ausländer, der hier bei uns leben will, hat sich selbstverständlicherweise
unseren deutschen Verhältnissen anzupassen und nicht umgekehrt! Oder er muß sich eben eine Heimstatt suchen,
die seiner Mentalität entspricht und er Vielweiberei und entgegen unseren Tierschutzgesetzen eben doch Tiere bei
lebendigem Leibe schächten darf.

Das ist das eigentliche Problem und nicht etwa noch mehr Milliarden und Milliarden für noch mehr absolut
unwirksame Integrationsmaßnahmen in den Sand zu setzen. Dies erhärtete auch die Aussage eines Sprechers des
niedersächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz von 1980:

"Aus politischen und religiösen Gründen ist die Mehrzahl der 1,2 Millionen
Türken (inzwischen wurden es 2008 bereits 2,8 Millionen!) in der Bundesrepublik
nicht integrierbar! Viele Türken sind Mitglieder in rechts- oder links-extremen
Organisationen. Polarisierung und Bereitschaft zur Gewalt, Re-Islamisierung und
nicht zuletzt ein schwer disziplinierbarer Volkscharakter ergeben eine brisante
Mischung und stellen eine wachsende Bedrohung der inneren Sicherheit dar."


Daß dies genau zutrifft zeigt z.B. die offensichtlich für alle Medien verbindliche Vorgabe, eine ausländische
Herkunft von Tätern zu verschweigen, was nun mit z.B. "mit südländischem Aussehen" zu umgehen versucht
wird.

Wenn es vorrangig an einer verfehlten Integrationspolitik der Bundesrepublik liegen würde, dann müßte es in
anderen europäischen Ländern mit gleichfalls hohem Ausländeranteil alles in Frieden und Eintracht einhergehen
und gäbe es dort eine solche Ausländerproblematik nicht. Nur das wäre ein Beweis, daß die Integration von
Menschen andersartiger Kulturkreise und Glaubensrichtungen auf europäischem Boden möglich ist. Doch das ist
bekanntlich keineswegs der Fall Überall, wo Ausländer verstärkt in die europäischen Nationen eingedrungen sind,
gibt es die gleichen Probleme wie hier auf deutschem Boden. Es ist deshalb absolut unmöglich, insbesondere
Muslime und Afrikaner hier in die europäischen Völker einzumischen, da die Charaktere und Kulturen zu
unterschiedlich sind, um harmonisch nebeneinander auf gleicher Fläche leben zu können. Deshalb wurde bereits
vor mehreren Jahren öffentlich Multikulti als gescheitert erklärt! Hat man das schon wieder vergessen?

Was ist also zu tun? Hierzu äußerte sich Helmut Kohl wie folgt:

- In einem ZDF-Interview v. 3.10.1982, dem ersten Tage seiner Kanzlerschaft:

"Aber es ist auch wahr, daß wir die jetzige vorhandene Zahl der Türken in der Bundesrepublik nicht halten
können, daß das unser Sozialsystem, die allgemeine Arbeitsmarktlage, nicht hergibt. Wir müssen jetzt sehr rasch
vernünftige, menschlich sozial gerechte Schritte einleiten, um hier eine Rückführung zu ermöglichen."

Und an anderer Stelle und das offensichtlich bereits vor einigen Jahrzehnten:

"Das Problem ist, daß wir offen aussprechen müssen, daß wir mit der Zahl der
türkischen Gastarbeiter bei uns, wie wir sie jetzt haben, die Zukunft nicht
erreichen können. Die Zahl kann so nicht bleiben. Sie muß verringert werden."


Das heißt nichts anderes, als eine prinzipielle Rückführung der Ausländer in ihre eigentlichen ethnischen
Heimatregionen, bis ein maximaler Ausländeranteil der von Schmidt genannten von etwa 4 Millionen wieder
erreicht ist.

Wie ist das zu bewerkstelligen?

- Als Erstes sofortiger Stopp jeglichen Ausländerzustromes.

- Prinzipiell haben alle arbeitslosen Ausländer das Land zu verlassen und sind - so das nicht freiwillig erfolgt -
abzuschieben.

- Ausländer, die angeblich ihre Papiere verloren haben, sind, so sie nicht bereits am Grenzübertritt gehindert
werden können, solange zu Mindestbedingungen in Gewahrsam zu nehmen, bis sie ihre ethnische Heimat
offenlegen, in die sie dann abzuschieben sind.

- In gleicher Weise sind alle Ausländer abzuschieben, die straffällig geworden sind. Dies gilt auch für altersmäßig
nicht oder noch vermindert strafverantwortliche Jugendliche, für die deren Eltern einzustehen haben und dann mit
ihnen das Land verlassen.

- Dies erstreckt sich auch auf alle Jugendlichen und Erwachsenen, die die einfachsten Grundsätze unserer Kultur
mißachten und z.B. unsere Mädchen und Frauen als "Schlampen", "Huren", und deutsche Bürger als
"Schweinefleischfresser" und dergleichen beschimpfen. Solche ausländischen Elemente haben in unserem Land
nichts zu suchen und zeigen so die absolute Unverträglichkeit mit unserer abendländischen Kultur.

- Alle bisher erfolgten Einbürgerungen sind unter den Vorbehalt der Vorläufigkeit zu stellen, und daß bei
Straffälligkeit oder Mißachtung unserer deutschen Kultur diese wieder eingezogen werden kann.

Hierbei ist festzustellen, daß das System der bundesdeutschen Rechtsnormen nicht mehr den heutigen
gesellschaftlichen Realitäten entspricht und solche die innerdeutsche Ordnung gewährleistenden Maßnahmen
großteils verhindert. Ein Staat kann durch eine weltfremde Liberalität und falsch verstandene Humanität sich
selbst zugrunde richten - wie der Sarrazin Titel "Deutschland schafft sich ab" zu recht aufzeigt. Wie kann es sonst
z.B. möglich sein, daß der bekannte hochkriminelle türkische Jugendliche Mehmet 110 Straftaten begehen konnte,
bis er endlich 1998 14 Jahre alt geworden, juristisch belangt und abgeschoben wurde?

Deshalb müssen die inländisch geltenden Gesetze schnellstens den realen Bedingungen unserer innenpolitischen
Situation angepaßt werden.

Sollten dieser Verfahrensweise zudem irgendwelche internationalen Regelungen entgegenstehen, so ist dennoch
trotz Protesten in diesem Sinne zu verfahren, wie dies eben jetzt gegenüber den Roma in Frankreich geschieht. So
das nicht gangbar sein sollte, sind diese Regelungen in diesem Sinne international durch einseitige bundesdeutsche
Erklärung einzuschränken bzw. sonst diese Verträge aufzukündigen.

Entgegenstehende Festlegungen des Grundgesetzes, wie ein möglicher Wiederentzug der Bundesdeutschen
Staatsangehörigkeit, sind beschränkt auf Personen mit Migrationshintergrund aus diesen zwingend realen
Erfordernissen entsprechend zu berichtigen, wie dies z.Z. auch in Frankreich erwogen wird.

Sollte eine solche strikte Wende in der Ausländerpolitik nicht vollzogen werden, dann sind wir Deutschen - wie
bereits an vielen Schulen! - tatsächlich zunehmend Fremde im eigenen Land, das doch für uns und unsere Kinder
unsere angestammte Heimat ist und wofür wir nichts anderes fordern, als das uns zustehende Menschenrecht, als
eigenes Volk mit seiner eigenen, spezifischen Kultur schöpferisch in Harmonie untereinander leben zu dürfen.

Über 90% der Deutschen haben sich lt. Umfragen prinzipiell hinter die Sarrazinschen Darstellungen gestellt -
wann wird man dem gemäß Art.20(2) des Grundgesetzes "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus" endlich
entsprechen?

H.-P.Thietz
Ehem. Mitglied des Politischen Ausschusses des Europa-Parlamentes.
Ehem. Abgeordneter der letzten Volkskammer und des Europa-Parlamentes.

Zum Backhaus 6, 54552 Gefell.

Tel. 02692-931 246; Fax -931 711

Quelle: Thietz-Presseerklärung 05/2010 - 7.9.2010: Rückführung statt realitätsfremder Integrationspolitik.
===================================================================
Seitenbetreiber: Abschließend dokumentiere ich auszugsweise einen Brief von Joachim Siegerist von den
Deutschen Konservativen, der dem einen oder anderen aus der Leserschaft neues Wissen vermittelt oder
bestehendes bestätigt, z. B. daß 21 % bei uns lebender Ausländer Sozialhilfe beziehen. Im Brief wird angekündigt,
daß eine kostenlose Broschüre mit dem Titel "Sarrazin...und er hat doch recht!" von Peter Helmes millionenfach
unters Volk gebracht werden soll. Sie soll über Spenden finanziert werden und kann bei "Deutsche Konservative",
Postfach 760309, D-22053 Hamburg kostenlos bestellt werden. Ich verweise darauf, daß diese Broschüre
möglicherweise im Sinne der Aussagen Michael Winklers wirken soll. Mir persönlich ist sie noch nicht bekannt.
Daran anschließend gebe ich das Erscheinen des neusten Buches von Udo Ulfkotte bekannt, wobei ich betonen
möchte, daß ich keine finanziellen Zuwendungen für im WIDERHALL vorgestellte Bücher erhalte. KHH.

Dokumentation eines Briefes der "Konservativen".


Die Deutschen Konservativen
Postfach 760309,
D-22053 Hamburg

Hamburg, den 10. September 2010

Sehr geehrter, lieber Herr ..........,

der entscheidende Punkt bei der Diskussion zum Thema Sarrazin: Eine Demokratie, die keine abweichenden
Meinungen mehr zuläßt und unbequeme Denker wie bei einer Hexenjagd verfolgt - das ist keine echte Demokratie
mehr, sondern eine beginnende Diktatur. Zumindest eine beginnende Meinungs-Diktatur.

Sarrazin hat recht. wenn er diese Sätze sagt:

1. Ich bin gegen arbeitsscheue und bildungsunwillige HARTZ-IV-Empfänger - ob Deutsche oder Eingewanderte -
die nur die soziale Hängematte suchen, weil sie in Deutschland gut von "Staatsknete" leben können. Wenn zum
Beispiel Türken 3 oder 4 Kinder aus der Türkei nachziehen lassen, können sie mit Staatshilfe in Deutschland ohne
Arbeit besser leben als manch ein deutscher Arbeiter mit Arbeit.

2. Die Arbeitslosigkeit bei Ausländern beträgt in Deutschland 20,3 Prozent. Bei der Gesamtbevölkerung sind es
10,1 Prozent.

3. 21 Prozent aller in Deutschland lebenden Ausländer beziehen Sozialhilfe. Bevölkerungsdurchschnitt: 9.5
Prozent. Bezahlt von den deutschen Steuerzahlern, die zu über 70 Prozent den Thesen Sarrazins zustimmen.

4. Sarrazin sagt, daß Deutschland kleiner und dümmer wird. Stimmt leider. Migranten ohne Schulabschluß: 44
Prozent; bei den türkischen Migranten sogar 72 Prozent! Gut ausgebildete Türken bleiben meist in der Türkei,
überwiegend die "türkische Unterschicht" zieht es nach Deutschland. Je schlechter Bildung und deutsche Sprache,
desto geringer die Chance, einen vernünftigen Beruf zu bekommen. Sozialhilfe statt Verdienst.

5. Viele Türken wollen sich überhaupt nicht integrieren lassen. Türken bleiben unter Türken. Die Hälfte aller
Türken - selbst in der dritten Generation - geht freundschaftlichen Kontakten mit Deutschen aus dem Weg. Für
andere Ausländer gilt das nicht.

6. Bereits heute haben wir 100 sogenannte islamische "Scharia-Richter" in Deutschland, die unglaubliche
grausame Urteile verhängen. Wenn sie könnten, wie sie wollten: Sie würden Frauen öffentlich auspeitschen,
steinigen und entrechten.

7. "Ehrenmorde": Nach islamischer Moral kann verlorene "Ehre" nur mit dem Tod geahndet werden - bei Frauen
wie bei Männern. 55 Fälle in Deutschland sind nachgewiesen.

8. Zwangsheirat: Meist im "stillen Kämmerlein" geschlossen, daher schwer nachweisbar. Experten sagen: Etwa
10.000 Zwangsehen.

9. Parallel-Gesellschaft: Ganze Straßenzüge in deutschen Städten sind wie türkische Kleinstädte. Eigene Anwälte,
eigene Läden, sogar eigene Friseure und Geschäfte.

10. Schächten. Im Klartext: Abstechen und Ausbluten von Tieren. Verboten. Aber mindestens 2.000 Fälle pro
Jahr in Deutschland. (Hier ist übersehen worden, daß es schon lange Sondergesetze für Juden gibt, aber auch
islamische Fleischer haben bereits Erlaubnis-Titel erhalten. Es gibt eben vielerlei Recht in der brD. - KHH.)

Statt die bekannten Probleme zu lösen - widerwärtige Treibjagd auf Sarrazin/Selbst die CSU macht mit.

Die Politiker und die meisten Medien greifen Sarrazin an, statt die von ihm richtig erkannten Probleme zu
beseitigen. Selbst der CSU-Generalsekretär, dem ich solche Dummheit nicht zugetraut hätte, erklärt
beifallheischend vor laufenden Kameras: "Der Typ hat doch einen Knall". ...

Gebildete Türken und Juden: Sarrazin hat recht!

Die türkische Islam-Kritikerin Nec1a Kelek: "Jeder weiß, daß Sarrazin im Recht ist."

Gebildete Juden, darunter auch Ivan Denes, Chefredakteur unseres DEUTSCHLAND-Magazin: "Der Mann hat
recht. Die ganz breite Mehrheit der Deutschen stimmt ihm zu. Die Parteien entfernen sich mehr und mehr von der
deutschen Bevölkerung."

Sarrazin wird moralisch diskreditiert. Das löst aber die Probleme nicht. Politik und Medien verweigern sich der
Diskussion - verschlimmern damit die Situation. Sarrazin ist weder Rassist - noch ist er gegen Ausländer. Er sagt
den Deutschen eigentlich nur Dinge, die man auf diese Kurzfassung bringen könnte:

Deutsche, die geben - die haben auch das Recht, von ihren Gästen zu fordern.

Lassen Sie es mich kurz machen: Wir bringen jetzt eine Broschüre heraus, in der wir alle wichtigen Thesen von
Thilo Sarrazin in Millionen-Auflage in Deutschland verbreiten.

Titel: "Sarrazin.....und er hat doch recht!"

...Geschrieben hat sie Peter Helmes, früherer Bundesgeschäftsführer der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung...

Wir lassen uns den Mund von niemandem verbieten! ... ...

Mit den besten Grüßen

Ihr Joachim Siegerist
===================================================================

Kein normales Land würde so etwas Verrücktes mitmachen!


Vergessen Sie die horrenden Kosten der Wirtschaftskrise. Sie sind trotz der vielen Milliarden, die wir alle dafür
bezahlen müssen, nichts im Vergleich zu jenen Beträgen, die wir für die Profiteure der Zuwanderungsindustrie
ausgeben. Es ist politisch nicht korrekt, die Zahlen zu addieren. Denn Politiker und Medien sprechen bei
Migranten aus der Türkei und anderen fernen Ländern gerne von angeblicher "Bereicherung". Doch jetzt wird
abgerechnet.

MIGRANTENKOSTEN TEURER ALS WIRTSCHAFTSKRISE!

Die Wahrheit lautet: Bestimmte Migrantengruppen kosten uns pro Jahr weitaus mehr als die Wirtschaftskrise.
Über eine Billion (!) Euro haben Migranten allein in Deutschland in unseren Sozialsystemen bislang an Schäden
verursacht. Da wird sinnlos Geld verpulvert - ohne Erfolg.

4 0 % ~ S o z i a l - S c h n o r r e r ~ g e f ä h r d e n ~ d a s ~ S o z i a l - S y s t e m .

Wußten Sie, daß schon mehr als vierzig Prozent der Sozialhilfebezieher in Deutschland Ausländer sind und die
von ihnen verursachten Kosten für die Steuerzahler pro Jahr (!) höher sind als die Kosten der Finanzkrise?

DIE ABZOCKER SCHAFFEN IHR GELD INS AUSLAND!

Wußten Sie, daß Migranten laut Armutsberichten immer ärmer werden und zugleich von Jahr zu Jahr mehr
Milliarden ins Ausland schaffen?

V o n ~ d i e s e n ~ L i e c h t e n s t e i n - K o n t e n ~ r e d e t ~ k e i n e r !

Wissen Sie, wie viele ausländische Hartz-IV-Empfänger Schwarzgeldkonten in Liechtenstein haben?

ABZOCKER WERDEN VOM GERICHT BELOHNT!

Wußten Sie, daß deutsche Sozialgerichte Sozialhilfebetrug bei Migranten inzwischen als »kulturelle Besonderheit«
akzeptieren und mit dieser Begründung auf Rückforderung der zu Unrecht abkassierten Summen verzichten?

GROSS-FAMILIEN: ARZT-BEHANDLUNG OHNE KRANKENKASSE!

Wußten Sie, daß wir seit Jahrzehnten Orientalen und Mitgliedern von Balkan-Großfamilien, die noch nie in
Europa gewesen sind, kostenlos und ohne einen Cent Zuzahlung in der gesetzlichen deutschen
Krankenversicherung mitfinanzieren, auch bei Oma und Opa?

Ohne Sozial-Abzocke könnte Deutschland ein sehr reiches Land sein.


Der Mann mit Klartext U D O ~ U L F K O T T E : "Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold. - Armut für alle im
'Lustigen Migrantenstadl'"; im Kopp-Verlag, brandneu, gebunden, 372 Seiten, Euro 19,95. Lieferbar über jede
Buchhandlung, auch Ihrer örtlichen.
===================================================================
Abgeschlossen am 15. September 2010.
===================================================================

===================================================================
Vielen Dank für den Besuch der Homepage. Bitte weiterempfehlen und wieder
reinschauen. In unregelmäßigen Abständen kommen neue Beiträge hinzu. Anregungen,
Kritik und Beiträge sind willkommen. Bei Leser-Briefen setze ich die Erlaubnis
zur Veröffentlichung voraus, wenn nichts anderes angegeben wird.
A C H T U N G ! A C H T U N G ! A C H T U N G ! ! Um den Suchrobotern im Netz
das Auffinden von ePost-Adressen möglichst zu erschweren, verwende ich in
allen eBrief-Anschriften anstelle des @ die Zeichenfolge (A)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
D I S T A N Z I E R U N G . Aufgrund bundesdeutscher Justizpraxis können auch
Zitate, sogar welche aus wissenschaftlichen Werken und historischen Dokumenten,
zu einer Strafverfolgung führen, wenn man sich nicht glaubhaft vom Inhalt
distanziert und die Veröffentlichung geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu
stören. Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von solchen Zitaten und
Aussagen, sollten sie in meinen Veröffentlichungen erscheinen. Das gilt für
alle Ausgaben des WIDERHALL. Übertragen gilt dies auch für Links/Verweise auf
andere Internetseiten. Deren Veröffentlichung habe ich rechtlich grundsätzlich
nicht zu vertreten, da ohne Einfluß meinerseits. Ich verweise ausdrücklich
auf den Haftungsausschluss und die Bekanntmachungen gleich anfangs auf meiner
Hauptseite hin, gültig für alle von mir veröffentlichten Weltnetz-Seiten.
Viele Grüße von Karl-Heinz.Heubaum(A)t-online.de